Consort XXI

Campd'or-noir-blanc

Das Lager des güldenen Tuches

Das Trio Consort XXI hat dieses Programm mit Musik und Texten der Zeit zusammengestellt, um die Atmosphäre dieses Festes mit ritterlichen Wettstreit und ausschweifenden Vergnügungen wiederzubeleben. Mit Instrumenten aus der gesamten Blockflötenfamilie – handgefertigte Nachbauten historischer Instrumente und auch moderne Ausführungen vom Kontrabass in f bis zur zehn Zentimeter kleinen Gar-Klein-Flöte – gestaltet Consort XXI seine Konzerte auf besondere Art: Durch Texte, dramatische Einlagen und Poesie entsteht eine Interaktion zwischen Bühne und Publikum, so dass die Zuhörer ganz von der fernen Welt eingefangen werden.

Consort XXI ist der Titel eines Stückes, das Heinrich VIII. komponiert hat. Marion Fermé, Gaëlle Lecoq und Eva Maria Schieffer wählten diesen Namen für ihr Trio für Blockflöten. Die drei Künstlerinnen teilen die Leidenschaft für Alte und Zeitgenössische Musik. Ihre verschiedenen Lebensläufe sind von Internationalität geprägt: so studierten und musizierten sie vor allem in Frankreich, Deutschland, in der Schweiz und den Niederlanden. Im Jahre 2012 trafen sie sich in Paris und gründeten ein Trio um sich auf das Repertoire der Renaissance und der Zeitgenössischen Musik zu konzentrieren.