Allgäuer Zeitung — 27.06.2005. «Flötenhof» Festival, Konzert am 25.06.2005

Es schien durchaus sinnvoll, sich ganz auf Bach zu konzentrieren, denn umso klarer konnte das Publikum in seiner Serie von Suiten und Partitas der feinen Klangschönheit der Instrumente nachlauschen: den zarten Tongespinsten der gebauchten 24-saitigen Laute mit dem typisch nach hinten abgeknickten Wirbelbrett. (…)

Der Klang der Instrumente ergänzte sich in der Tat wunderbar mit dem warm-verhangenen Ton von Marion Fermés weit ausschwingender Blockflötenstimme, die Bachs Melodielinien nachspürte. Zauberhaft gelangen ihre süßen hurtigen Kantilenen und ihre immer rascheren, atemlosen reich blitzenden Auszierungen von «Gigue» und «Double». Und auch das «Quodlibet» des Trios entpuppte sich als hinreißender spanisch gefärbter Bachscher Straßentanzsatz.